WordPress ein Thema als CMS für kleine Unternehmen?

September 25, 2010  |  Wordpress

WordPress wird immer mehr zum CMS. Das wird niemend bezweifeln, aber ist WordPress bereits ein ernstzunehmender Mitbewerber für CMS Systeme wie Joomla, Drupal oder gar Typo3?

Für sehr viele Blogger ist WordPress das Tool der Wahl, wer eine private Webseite erstellen möchte, auch wenn ein Blog eingentlich nicht das Thema ist, wird früher oder später über WordPress stolpern. Nicht zu vergessen die gehostete Variante unter wordpress.com, die schnell aufgesetzt ist, und für den kleinen privaten Blog vollkommen ausreicht.

Auch viele Vereine und Organisationen, die über kleine Budgets verfügen, und deren Webseiten oft von Mitgliedern oder Schülern/Studenten gratis erstellt und gewartet werden, vertrauen schon seit langem auf WordPress. Sicherlich auch weil man mit einem kostenlosen Theme schnell eine ansehnliche Webseite auf die Beine stellen kann, und man für die ersten Schritte keine Programmierkentnisse benötigt.

Aber wie sieht es bei Unternehmen aus?
Kleine und mittelgroße Unternehmen verfügen typischerweise auch nicht über sehr hohe Budgets für die eigenen Webseite, und scheuen sich vor allem auch vor laufenden Kosten für Lizenzen.

Welche Anfoderungen stellt ein kleines Unternehmen normalerweise an eine Webseite?

Optisch ansprechend soll sie sein, und einfach zu warten. Man möchte ja nicht für jede kleine Änderung die Stundensätze der Webdesigner und Werbeagenturen zum glühen bringen. Die Sekretärin sollte in der Lage sein, Texte zu verändern, und Bilder auszutauschen. WordPress ist dafür prädestiniert. Einfacher geht es fast nicht.

WordPress bietet darüber hinaus Vorteile, die es von anderen CMS Systemen unterscheiden, und die zu einem großen Teil an der Community und an der für Entwickler von kostenpflichtigen Themes und Plugins interessanten, und längst erreichten “Kritischen Masse” an Usern liegen. WordPress bietet auch eine große Anzahl an kostenlosen Plugins mit denen man die “Grundinstallation” mit Funktionen wie etwa einem Kontaktformular erweitern,  oder mit den beliebten Social Media Seiten wie Facebook und Twitter verbinden kann.

Dazu kommen massenweise gratis Themes mit deren Hilfe die Webseite optisch aufgepeppt werden kann. Premium Themes, also Themes für die man bezahlen muss (meist zwischen 20 und 100 Euros) bringen in vielen Fällen bereits zusätzliche Funktionalitäten mit, und ersparen dem Anwendner viel Arbeit.

WordPress ist meiner Meinung nach geradezu Ideal für kleine und mittelgroße Unternehmen. Wirklich umfangreiche Webseiten würde ich nicht mit WordPress umsetzen (obwohl es auch dafür gelungene Beispiele gibt). Aber für die typische  österreichische ;) Firmen-Webseite würde ich in der Regel auf WordPress vertrauen.

Was denken andere so über WordPress als CMS (für Unternehmen)?

Eine Liste von Unternehmen, einige gefunden über Elmastudio, die WordPress (teilweise auch schon als CMS) verwenden:

Thomas Scholz hat hier einige Argumente, die man oft gegen WordPress als CMS zu hören bekommt entkräftet.

Bloggonaut.net listet folgende 10 Gründe, die für einen Einsatz von WordPress als CMS sprechen:

  1. Geringe Einarbeitungszeit
  2. Community
  3. SEO
  4. Plugins
  5. Benutzerdefinierte Felder
  6. Custom Post Types
  7. Custom Taxonomies
  8. Themes
  9. Child Themes
  10. Multi User Funktionen

Ein sehr guter Artikel zum Thema WordPress als CMS, bei dem der Autor auch auf die Möglichkeiten eingeht, WordPress mit der Hilfe von Plugins zu erweitern.

Der Italienische Webdesigner Francesco Mugnai zeigt in seinem Blog 30 Beispiele wie  WordPress als CMS eingesetzt wird.

Vladimir Simovic hat auf seinem Blog perun.net 7 Webseiten vorgestellt, die weltweit unter den Top Adressen in Punkto Traffic liegen, und WordPress als CMS verwenden.

Und nocheinmal von “Perun” ein Beispiel wie er selbst WordPress als CMS anhand einer seiner Webseiten angepasst hat. (empfehlenswert übrigens auch sein Buch “WordPress das Praxisbuch”)

Eine schon etwas ältere, aber für Anfänger immer noch sehr informative “Anleitung” zum Thema WordPress als CMS findet man unter http://sw-guide.de/wordpress/wordpress-als-cms/

Ich würde mich über Kommentare freuen, vielleicht findet sich ja auch das eine oder andere Unternehmen aus der Steiermark, das bereits WordPress für die Webseite verwendet.

 


1 Comment


  1. Wir verwenden seit mehr als einem Jahr WordPress in der Firma. Ich hab es damals vorgeschlagen, und wir haben die neue Homepage um einen Bruchteil der alten bekommen. Die alte Homepage hatte ein CMS, mit dem wir nur Probleme hatten, wir haben pratisch nichts selbst machen können. WordPress ist sehr einfach zu warten, wer mit Word umgehen kann, kann auch WordPress warten.

Trackbacks

  1. Wordpress für kleine Unternehmen bestens geeignet | GM Konzept

Leave a Reply